Herzlich Willkommen,

schön, dass Sie sich für die Ausbildung

Industriekauffrau/-kaufmann

interessieren.

Industriekaufleute werden in Klein-, Mittel- und Großbetrieben mit unterschiedlicher Ausrichtung für die Planung, Durchführung und Kontrolle der verschiedensten kaufmännischen Aufgabenbereiche eingesetzt. Die Auszubildenden so auszubilden, dass sie in der Lage sind diese Aufgaben zu bewältigen ist oberstes Ziel des Bildungsgangs. Dazu wird in den Fachklassen innerhalb des dualen Systems in Kooperation mit den jeweiligen Ausbildungsbetrieben eine breit angelegte Handlungskompetenz entwickelt, die ermöglicht, anstehende Probleme zielorientiert selbstständig zu lösen, gefundene Lösungen zu bewerten und weiter zu entwickeln.

Einen allgemeinen Überblick über das Berufsbild kann man sich über den Service der Bundesagentur für Arbeit (BERUFEnet Suchwort: Industriekauf) verschaffen.

Allgemeines zur Ausbildung als Industriekauffrau/-mann

Die Auszubildenden im Berufsbild „Industriekaufleute“ werden am Berufskolleg Hilden in der Teilzeitform unterrichtet. Dies bedeutet, dass sie in der Regel an zwei Berufsschultagen von den Ausbildungsbetrieben freigestellt werden, wobei Wert darauf gelegt wird, dass einer der beiden Berufsschultage maximal vier Unterrichtsstunden beträgt (Ende: 11:20 Uhr). An dem anderen Berufsschultag endet der Unterricht dann gewöhnlich nach der 7. Unterrichtsstunde (Ende: 14:05 Uhr). Der Unterricht im berufsbezogenen Bereich erfolgt entsprechend dem aktuellen Lehrplan nach den Grundsätzen der Lernfeldorientierung. Die Ausbildenden und Auszubildenden können Informationen über die Lerninhalte und die didaktische Konzeption der aktuellen didaktischen Jahresplanung entnehmen.  

Berufsbezogener Lernbereich

  • Industrielle Geschäftsprozesse
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Differenzierungsbereich

  • Englisch

Differenzierungskurse und Zusatzangebote im Bildungsgang Industriekaufmann/-frau

Unsere Auszubildende können an Differenzierungskursen und Zusatzangeboten teilnehmen. · IHK Internationales Marketing/Außenhandel · ECDL Europäischer Computerführerschein · KMK-Fremdsprachenzertifikat „Englisch für Wirtschaft und Verwaltung“ · Eco Cebra-Zertifikat (E-Commerce) · ERP/SAP-Zertifikat · EU gefördertes Auslandspraktikum

· Prüfungsvorbereitung

· Unterstützung bei der Dokumentation der Projektarbeiten

· Studienfahrten, die wichtige unterrichts- und prüfungsrelevante Inhalte aufgreifen, die entsprechend vor- und nachgearbeitet werden.

Auszubildende mit zwei- und zweieinhalb-jährigem Ausbildungsvertrag werden in speziellen Verkürzer-Kursen zusammengefasst, in denen der gesamte Unterrichtsstoff in kürzerer Zeit vermittelt wird.

Wir bieten für die Industriekaufleute eine Notebookklasse an. Die von BK Hilden zur Verfügung gestellten Notebooks stehen den Auszubildenden im Unterricht permanent zur Verfügung. Der Unterricht findet in entsprechend ausgestatteten Klassenräumen (mit Decken-Beamer, Lernplattform etc.) statt.

Berufsübergreifender Bereich

  • Religion
  • Politik / Gesellschaftslehre
  • Deutsch / Kommunikation
  • Sport / Gesundheitsförderung

Der Beruf der Industriekauffrau, des Industriekaufmann ist ein bundesweit anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Industriekaufleute werden in Klein-, Mittel- und Großbetrieben mit unterschiedlicher Ausrichtung für die Planung, Durchführung und Kontrolle der verschiedensten kaufmännischen Aufgabenbereiche eingesetzt.

Kooperationen und Kontakte

Die Lehrkräfte des Bildungsganges legen großen Wert auf eine enge Kooperation mit den Ausbildungsunternehmen. Neben dem jährlich stattfindenden Ausbildersprechtag können Ausbildende jederzeit Kontakt mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern bzw. den Fachlehrkräften aufnehmen.

Exkursion 2017

Drei Klassen unseres Berufskollegs sind vom 16.02 bis zum 19.02.2017 auf einer Studienfahrt in HAMBURG gewesen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen unter dem Schwerpunkt der Produktionsplanung und Produktionsdurchführung zwei nternehmensbesichtigungen: die Meyer Werft und die Brauerei Holsten.

Ein weiteres wichtiges Anliegen war eine Prüfungsvorbereitung auf den unterschiedlichen Ausbildungsebenen der Klassen. Die Erkundung der Hansestadt wurde durch gemeinsame Stadtrundfahrten, Führungen, Besichtigungen von zentralen Handelseinrichtungen und Museen unterstützt. Diese Veranstaltungsteile wurden zum Teil von den Schülern vorbereitet und verantwortet.

Bei weiteren Fragen können Sie gerne Kontakt mit mir aufnehmen.

Anna Kurtz
Leiterin Industriekaufleute
Tel:   0 21 03/ 9 66 1 – 208
E-Mail: .img

Print Friendly, PDF & Email