Staatlich geprüfte biologisch-technische Assistenten 2 Jahre

Vollzeit

Form

AHR/FHR

Voraussetzung

2 Jahre

Dauer

Staatl. geprüfte BTA

Ziel

Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie sich für den Bildungsgang Biologisch-technischen Assistentin / Biologisch-technischen Assistenten interessieren.

Ausbildung zur Biologisch technischen Assistentin/ zum Biologisch technischen Assistenten (BTA):

In zwei Jahren die wissenschaftliche Karriere im Labor starten

  • Ausgezeichnete molekularbiologische Labore und spannende Projekte in den Lifesciences ermöglichen unsere exzellente BTA-Ausbildung.
  • Die Einzigartigkeit der vollschulischen Ausbildung zur Biologisch-technischen Assistentin / dem Biologisch-technischen Assistenten beruht auf dem hohen Praxisbezug und Kooperation mit Hochschulen und Unternehmen. Exzellenz, und Innovationen und Internationalität bilden das Fundament, auf dem der Erfolg im beruflichen Leben sicher gegründet ist.
  • Die Möglichkeit während der beruflichen Ausbildung 90 Kreditpunkte zu erhalten, um ein Studium in den Biowissenschaften aufzunehmen, ist so attraktiv wie die vielfältigen Angebote für einen direkten Einstieg in die Forschung oder biotechnologische Industrie. 
Was kommt danach?

Die Aufgabenfelder sind stark abhängig vom Arbeitgeber. In den meisten Fällen werden BTAs im praktischen Laborgeschehen eingesetzt. Dabei geht es oft um die Planung, Durchführung und Auswertung von Experimenten. Insbesondere in großen Unternehmen oder Diagnostik-Laboren werden BTAs für spezielle Analyse-Verfahren eingesetzt und tragen somit einen Teil zu komplexen Auswertungen oder Entwicklungen bei.  

Einsatzbereiche

BTAs kommen oft in den Laboren der universitären Forschung zum Einsatz. In der Pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie finden sie sich in den Bereichen der Produktentwicklung und der Qualitätsanalyse wieder. In der Diagnostik werden BTAs häufig für mikroskopische und mikrobielle Analysen eingesetzt. Auch der öffentliche Sektor wie beispielsweise das LKA oder die Ämter für Umwelt- und Naturschutz sind attraktive Arbeitgeber für BTAs. 

Voraussetzungen

  • Mindestens den schulischen Teil der Fachhochschulreife (FHR).

  • Biologisches, chemisch-technisches Verständnis.

  • Sehr gute Beobachtungsgabe und einen ausgeprägten Sinn für Genauigkeit.

  • Experimentierfreude und Verantwortungsbewusstsein.

  • Neugierde auf aktuelle Fragestellungen der Biowissenschaften.

  • Keine Scheu vor englischen Fachtexten.

Abschluss

Staatlich geprüfte Biologisch-technische Assistentin/ Staatlich geprüfter Biologisch-technischer Assistent (BTA). 

Bildungsgang­

Vollschulische Ausbildung mit hohen Praxis-Anteil:
    • 60% des Unterrichts findet in unseren modernen Laboren statt.
    • Hier wird der Umgang mit Bakterien, Zellkulturen, mikroskopischen Verfahren, zoologisch/botanischen Präparaten und molekularbiologischen Geräten geübt.
    • Dabei ist das Lern-Ziel die allgemeine Planung und Auswertung von Experimenten unter Einhaltung der Regeln für gute Laborpraxis, der Arbeitssicherheit und des Tier- und Umweltschutzes.
  • Der Unterricht findet in kleinen Lerngruppen statt. Die praktische Ausbildung in den hochmodernen S1-Gentechniklaboren erfolgt in Teams.
  • Erfahrungen des mehrwöchigen Berufspraktikums bilden die optimale Basis für die späteren Tätigkeiten im Labor.

Unterricht

Im Klassenverband werden unterrichtet:

allgemeinbildenden Fächer:

Deutsch, Mathematik, Politik und Wirtschaft, Englisch, Sport und Religionslehre.

Die theoretischen Grundlagen der berufsbezogenen Fächer:

Arbeitssicherheit, Botanik/Zoologie, Chemie, Labordatenverarbeitung, Mikrobiologie, Molekularbiologie und Zellbiologie.

In kleinen Teams (ca. 12 Auszubildende) werden unterrichtet:
  • Praktische Anwendung der unterschiedlichsten Methoden aus den Tätigkeitsfeldern der BTAs in den sehr gut ausgerüsteten S1- Gentechniklaboren. Dabei liegt der Schwerpunkt im Labor auf zell- und molekularbiologischen Techniken.
Weitere Fächer:
  • Die Unterrichtsfächer Bioinformatik, Rasterelektronenmikroskopie, instrumentelle Analytik und Qualitätsmanagement decken zusammen mit den Zusatzqualifikationen Molekulare Biologie und Beauftragte für Qualitätsmanagement das gesamte Tätigkeitsprofil der BTAs ab.

Besonderheiten

  • Gebührenfreie Ausbildung.
  • Unsere vielfältigen internationalen Kontakte ermöglichen ein durch ERASMUS+ gefördertes mindestens 12-wöchiges Praktikum im europäischen Ausland.
  • Zahlreiche Zusatzqualifikation, wie das Zertifikat „Molekularbiologie“ und „Qualitätsmanagement-Beauftragter“ des TÜV.
  • Vielfältiges, ständig wachsendes Angebot an Arbeitsplätzen bei Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Biotechnologie.
  • Bis zu 91 ECTS-Punkte können bereits während der Ausbildung erworben werden.

Praktikum

  • Das mindestens zwölfwöchige Betriebspraktikum wird bei Biotech-Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Landes- und Bundesbehörden durchgeführt. Im Rahmen des EU-Förderprogrammes „Erasmus+“ existiert ein reichhaltiges Angebot von Praktikumsplätzen in unterschiedlichen europäischen Nachbarländern.
  • In den vergangenen Jahren wurden einige Praktikumsarbeiten durch den Miltenyi Biotec-Preis ausgezeichnet.

Kontakt

Mit weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an die Ansprechpartner oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Dr. Nicole Lindemann

Dr. Nicole Lindemann

L.i.A, Bildungsgangleitung Biologisch-Technische Assistenten

 

8 + 11 =